Vergaser einstellen

Alles was die VF750C - RC 09 betrifft.

Vergaser einstellen

Beitragvon solongg » Di 13. Jul 2010, 13:46

Modell: RC09

An den beiden offenen Auspuffenden hat sich dicker oelig-schwarzer Belag abgesetzt. (war anfangs nicht der Fall)

Beim Start wie auch beim gefuehlvollem drehen am Gasgriff im Stand hatte ich die letzte Zeit blaue Woelckchen bemerkt die aus dem Auspuff entwichen sind.

Also WHB raus, kleiner Schraubendreher in die Hand und vorsichtig an den Leerlaufschrauben gedreht.....

Zylinder Nr. 2+3+4 bemerkten die Verstellung dahingehend, dass der Motor die Drehzahl aendert, ruckelt bzw. nicht mehr rund laueft, eben wie im WHB beschrieben.

Nur bei Zylinder Nr.: 1 passiert nix, null. Ich kann die Leerlaufschraube ganz rein oder ganz raus drehen, keine Aenderung wie bei den anderen.

Dass dieser Zylinder bei der Synchronisation nicht verstellt werden kann ist mir bekannt, sollte es auch bei der Leerlaufeinstellung so sein? Warum ist dann eine Einstellschraube vorhanden?

Kerzen sind ganz neu vom Typ NGK X27ER U9 oder welche verwendet Ihr????

Wie ist Eure Erfahrung :idea: :idea: :idea:
solongg
 

Re: Vergaser einstellen

Beitragvon webmaster » Di 13. Jul 2010, 14:25

Nach meiner Kenntnis, haben "blaue" Wölkchen nichts mit dem Vergaser zu tun, ehe mit Öl.

Ich meine "scharze" Wölkchen kannst Du über den Vergaser einstellen (Gemsich zu fett).

Ich empfehle Dir, zunächst die Kompression zu prüfen, alle Zylinder sollten annähernd gleich sein. Ist die Kompression gleich, sind es die Ventilschaftdichtungen => Prohst Mahlzeit :! , dass riecht dann nach Arbeit.

LHzG

Oliver
Nach vorne streben wo Engel furchtsam weichen...
Benutzeravatar
webmaster
Administrator
 
Beiträge: 2315
Bilder: 0
Registriert: Sa 11. Sep 2004, 12:10
Wohnort: 45277 Essen
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Vergaser einstellen

Beitragvon solongg » Di 13. Jul 2010, 16:10

[quote="webmaster"]sind es die Ventilschaftdichtungen => Prohst Mahlzeit :! , dass riecht dann nach Arbeit./quote]

Danke Oliver, das haettest Du mir auch bessere Nachrichten uebermitteln koennen

........ mir bleibt auch nichts erspart.

Wenn dem so ist, um so problematischer bzgl. der Ersatzteile Beschaffung :mrgreen:

Doch nochmals auf meinen Eingangsthread zurueck zukommen,

der Vergaser Nr. 1 muss trotzdem auf ne Aenderung der Leerlaufduese reagieren oder sehe ich das falsch :roll:

Werde morgen mal wie Oliver vorgeschlagen die Kompressionen messen, Tester habe ich in der Magna-Schublade.

Vielleicht kommen zwischenzeitlich noch kosten humanere Diagnosen, schaun mer mal

Sonnige Gruesse
Rudi
solongg
 

Re: Vergaser einstellen

Beitragvon webmaster » Di 13. Jul 2010, 20:19

[quote="solongg]
Doch nochmals auf meinen Eingangsthread zurueck zukommen,

der Vergaser Nr. 1 muss trotzdem auf ne Aenderung der Leerlaufduese reagieren oder sehe ich das falsch :roll:

Werde morgen mal wie Oliver vorgeschlagen die Kompressionen messen, Tester habe ich in der Magna-Schublade.

Vielleicht kommen zwischenzeitlich noch kosten humanere Diagnosen, schaun mer mal

Sonnige Gruesse
Rudi[/quote]


Hier muss ich ausnahmsweise mal passen...keine Ahnung..
Nach vorne streben wo Engel furchtsam weichen...
Benutzeravatar
webmaster
Administrator
 
Beiträge: 2315
Bilder: 0
Registriert: Sa 11. Sep 2004, 12:10
Wohnort: 45277 Essen
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Vergaser einstellen

Beitragvon RGraefen » Mi 14. Jul 2010, 08:37

Hallo Rudi,

GEMISCHREGULIERSCHRAUBE EINSTELLEN
LEERLAUFABFALL-METHODE

ZUR BEACHTUNG:
• Zum Einstellen einen Drehzahlmesser mit Unterteilungen von 50 U/min oder kleiner verwenden, der eine Veränderung um 50 U/min exakt anzeigt.

1. Jede Gemischregulierschraube im Uhrzeigersinn drehen, bis sie leicht am Grund der Gewindebohrung ansteht, dann um die vorgeschriebene Anzahl von Umdrehungen wieder herausdrehen. Dies ist eine Grundeinstellung, die als Basis für die Einstellprozedur gelten kann.

ANFANGSÖFFNUNG:
VF750 SPORTS: 2•1/2 Umdrehungen heraus
VF750 CUSTOM: 3 Umdrehungen heraus
VORSICHT:
Der Gemischregulierschraubensitz wird beschädigt, wenn die Gemischregulierschraube gegen den Sitz angezogen wird.

2. Den Motor auf Betriebstemperatur warmlaufen lassen. 10 Minuten Fahren mit wiederholtem Bremsen und Beschleunigen sind dazu ausreichend.
3. Einen Drehzahlmesser gemäß der Herstelleranleitung anschließen.
4. Die Leerlaufdrehzahl mit der Leerlaufbegrenzungsschraube einstellen.
LEERLAUFDREHZAHL:
1000 ± 100 min-1 (U/min)
5. Jede Gemischregulierschraube um ½ Umdrehung von ihrer ursprünglichen Einstellung herausdrehen.
6. Wenn die Motordrehzahl um 50 U/min oder mehr zunimmt, jede Gemischregulierschraube um eine weitere ½ Umdrehung herausdrehen, bis die Motordrehzahl um 50 U/min oder weniger abfällt.
7. Die Leerlaufdrehzahl mit der Leerlaufbegrenzungsschraube einstellen.
8. Die Gemischregulierschraube des Vergasers Nr. 1 hineindrehen, bis die Motordrehzahl um 50 U/min abfällt.
9. Die Gemischregulierschraube des Vergasers Nr. 1 um 1 Umdrehung von der in Schritt 8 erhaltenen Stellung herausdrehen.
10. Die Leerlaufdrehzahl mit der Leerlaufbegrenzungsschraube einstellen.
11. Die Schritte 8. 9 und 10 für die Gemischregulierschrauben der Vergaser Nr. 2, 3 und 4 durchführen.

Wichtig sind die Schritte 5 und 6, sonst hast Du nicht die richtige Basiseinstellung.
Wenn ich das WHB richtig lese, hat die RC09 lediglich eine Leerlaufschraube, schau mal nach, wo Du wirklich dran gedreht hast (Drosselklappenanschlagschrauben???)

Grüße, Robert
Sonntags Magna, Werktags Pan, Hauptsache V4 :-) :-) :-)
Benutzeravatar
RGraefen
 
Beiträge: 1324
Registriert: So 17. Okt 2004, 17:44
Wohnort: 68623 Lampertheim-Hüttenfeld
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Vergaser einstellen

Beitragvon solongg » Mi 14. Jul 2010, 11:55

RGraefen hat geschrieben:GEMISCHREGULIERSCHRAUBE EINSTELLEN, LEERLAUFABFALL-METHODE


Hallo Robert,

Deine Ausfuehrung entspricht exakt den Anweisungen vom WHB.

So bin ich auch vorgegangen aber wie schon erwaehnt, Vergaser vom Zylinder Nr. 1 will nicht so wie ich es gerne haette.

Die Kompressionspruefung habe ich noch nicht vergenommen, heute wars durch den Wind und starken Regen saukalt, nur 26Grad, da war selbst das Wasser in der Dusche zu kalt. :evil:

Morgen, wenns wieder waermer ist gehe ich nochmals an die Sache ran, hoffentlich liegt Oliver mit seinem Tipp voellig daneben, ich meine das Gemisch ist zu fett eingestellt.

Schaun mer mal was daraus wird, melde mich jedenfalls wieder, so oder so :-D

Sonnige Gruesse in die alte Heimat

Rudi
solongg
 

Re: Vergaser einstellen

Beitragvon solongg » Do 15. Jul 2010, 13:54

Heute mal die Kompression getestet, das schlaue WBH gibt 13 +/- 2Kg/cm2 vor:

1. Zylinder 10 Kg/cm2
2. Zylinder 7Kg/cm2
3. Zylinder 7Kg/cm2
4. Zylinder 9Kg/cm2

Alles im allem viel zu wenig, komischerweise die beiden Zylinder zur Gabel hin sind extrem niederig bzw. in den Werten gleich.

Honda meint bei niederigen Werten folgendes:

- Ventile undicht
- falsches Ventilspiel
- Zylinderkopfdichtung undicht
- Kolben/Kolbenringe/Zylinder verschlissen

Vor knapp 900Km wurde beide Kopfdichtungen erneuert,, schon moeglich dass die Fa. Rast+Ruh meisterlichen Murks abgeliefert hat, was hier ja voellig normal ist! :mrgreen:

Ihr habt zweifel :?: :roll:

- zu Hause bemerkt,
[*]dass beide Schellenschrauben welche den Sammler an den hinteren beiden Kruemer klemmen fehlen
[*]dass die Ueberwurf dingsbums welche den Kruemmer zum Zylinder drueckt, beide nicht angezogen
waren
[*]dass z.T. hochglanzpolierte V4A Schrauben gegen gelblich chromatisierte vertauscht waren :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Mir ist von anderen bekannt, die kaempfen mit den selben Pfuschprobleme,
und somit allseits die Frage?: wohin soll ich mich wenden............

Morgen die Ventilgeschichte mal angehen, Buddha sei gnaedig dass dies nicht eine endlose Story wird

Rudi
solongg
 

Re: Vergaser einstellen

Beitragvon webmaster » Do 15. Jul 2010, 16:27

Oh je, Oh je....das richt nach richtig Arbeit....
Nach vorne streben wo Engel furchtsam weichen...
Benutzeravatar
webmaster
Administrator
 
Beiträge: 2315
Bilder: 0
Registriert: Sa 11. Sep 2004, 12:10
Wohnort: 45277 Essen
Typ, RC09, RC21 usw.: RC43

Re: Vergaser einstellen

Beitragvon solongg » Fr 16. Jul 2010, 08:43

Die Ventile einstellen wegen Zeitmangel auf anfang naechste Woche verschoben.........

Dafuer nochmals an den Vergasern gewerkelt:

nachdem ich mir einen kleinen langen Schraubendreher besorgt hatte konnte ich endlich die Leerlaufschraube von Vergaser Nr. 2 erreichen.

An diesem habe ich mangels Werkzeug an der Leerlaufschraube noch nicht gedreht.

Drehte erst mal langsam rein um mir die Einstellung zu merken......

zwei, drei, vier Umdrehungen, eigentlich ist lt. WHB drei Umdrehungen raus die Grundeinstellung

weiter,

fuenf, sechs ......... hhhm, kein Anschlag.....

Taschenlampe geholt, gaehnende leere in dem Loch wo normalerweise ne Schraube sein sollte :mrgreen:

nix, aber auch gar nicht's drinn in dem Loch, kann nur ein stinknormales Loch mit Innengewinde erkennen..... :roll: :roll: :roll:

hat mich auch vorher gewundert warum ich den Schraubendreher hier tiefer reinstecken konnte als bei den anderen Vergasern

Ihr erinnert Euch dass die Kopfdichtung erst gewechselt wurde, ja?
Dabei habe ich beobachtet wie die Vergaser zerlegt, in Benzin gereinigt und alle Kanaele mit einem Watte umhuellten Zahnstocher ausgeputzt wurden.

Ob da wohl ein Boeser Bube an diesem Vergaser die Leerlaufschraube vergessen hat........ weil unterwegs verlieren kann man so was nicht!!!

Schade dass die Fa. Pfusch & Murks 840Km von mir entfernt ist, oder ist es vielleicht auch gut so, ich weis es nicht :twisted:

Somit ist die Aktion Vergaser vorerst mal zurueckgestellt, erst mal nach den Ventilen schauen was es da fuer Ueberraschungen gibt :mrgreen:

Schoenes Wochenende

Rudi
solongg
 


Zurück zu RC09 - VF750 C

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron